Outlet Tage im Mai - 10% zusätzlichen Rabatt auf bereits stark reduzierte Ausstellungsstücke.
Auto Wandbild der Comic-Figur Michel Vaillant in einem weißen Schattenfugenrahmen von Carsten Breuer in einem Wohnambiente.

Pop Art Bilder


Pop Art, eine Abkürzung für popular Art, ist eine beliebte, moderne und jung gebliebene Kunstrichtung. Pop Art Bilder und Skulpturen bringen frischen Wind in Räume und Gebäude. Pop Art Kunst arbeitet immer mit dem Stilmittel der Ironie und ist oft ein kritischer Kommentar zu Phänomenen innerhalb der Gesellschaft. Weitere Pop Art Merkmale sind, dass sie sich als ablehnende Reaktion auf abstrakte, betont intellektuelle Kunst verstanden wissen will.

Bewusst wendet sich Pop Art thematisch dem Trivialen und Alltäglichen zu. Pop Art Bilder und Plastiken sind oftmals flächig und ohne Tiefe gestaltet. Farben sind bei dieser modernen Kunstrichtung klar abgegrenzt. Meist werden nur Primärfarben wie Rot, Gelb und Blau sowie Schwarz und Weiß verwendet.

Ein Pop Art Wandbild kann etwas comicartiges haben, etwa wenn Flächen verpixelt werden, Formen schwarz umrandet sind oder Figuren mit Sprechblasen Worte in den Mund gelegt werden. Der Pop Art Comic ist einen eigene Unterkategorie dieser erfrischenden Kunstrichtung.

WEITERLESEN
Filter

Entstehung und Herkunft der Pop Art


Erste Pop Art entstand in den 1950er Jahren in Großbritannien und in den USA unabhängig voneinander. In den 1960er Jahren verbreitete sich Pop Art dann fast überall auf dem europäischen Kontinent. Die Entstehung der Kunstrichtung hatte unmittelbar mit dem Zweiten Weltkrieg und der Entwicklung nach dem Krieg zu tun. Es kam vielerorts in der westlichen Welt zu wirtschaftlichen Aufschwüngen. Der bürgerliche Wohlstand erstarkte ebenso wie die damit verbundene Freude am Konsum, der die Industrie mit aller Kraft Futter gab.

Die von den Pop Art Künstlern selbst kreierte Bezeichnung ihrer Kunstrichtung hatte wohl ursprünglich etwas mit dem englischen Begriff "pop" für "Stoß" oder "Knall" zu tun. Der Gattungsbegriff wurde später aber zu Pop Art im Sinne von "populärer Kunst" umgedeutet. So manches frühe Pop Art Bild hatte seine Wurzeln im Neo-Dadaismus. Pop Art Künstler waren anfänglich teilweise von einer gewissen Begeisterung für den Zweiten Weltkrieg geprägt.

Später schlug sie in Kritik etwa gegen den Krieg in Vietnam, den Rassismus, den steigenden Drogenkonsum in den USA und die Ermordung John F. Kennedys um. Immer war die Kunstrichtung aber auch eine Reaktion auf den zunehmend von Werbung geprägten Alltag in der kapitalistischen Welt.

Berühmte Pop Art Künstler

Robert Rauschenberg fügte seit Mitte der 1950er Jahre Konsumobjekte in seine Bilder ein. Jasper Johns wurde berühmt mit seinen Bildern von der amerikanischen Nationalflagge. Wegbereitend für die Kunstrichtung Pop Art war Andy Warhol mit seinen Bildern von Campbell's Tomato Soup und verfremdeten Portraits etwa von Marilyn Monroe. Weitere einflussreiche Pop Art Künstler waren Roy Lichtenstein, der in Schweden geborenen Cleas Oldenburg, der Bildhauer Georg Segal, James Rosenquist, Tom Wesselmann und Robert Indiana, der den ikonischen LOVE-Schriftzug fürs Museum of Modern Art in New York erfand. Für manche Kunsthistoriker gilt der Brite Richard Hamilton als der Vater der Pop Art, was er selbst aber immer heftig bestritt.

Bilder in Pop Art entstehen bis zum heutigen Tag. Sie sind wegen ihrer Farbigkeit und Klarheit bei vielen, vor allem jungen Menschen beliebt. Der Pop Art Künstler Jeff Koons erzielt mit seinen Werken Umsätze in Millionenhöhe. Der Amerikaner zählt zu den teuersten Künstlern der Welt.