Outlet Tage im Mai - 10% zusätzlichen Rabatt auf bereits stark reduzierte Ausstellungsstücke.
Navigationsbild für das Thema Grafische Kunst von Kollektion Wiedemann.

Grafik Kunst – Stilvoll und Minimalistisch


Grafische Kunst hat das Potenzial, jeden Einrichtungsstil zu beleben. Collagen, Typografie und lebendige Farben sind die Elemente, die diese Wandbilder zum Leben erwecken. Die Kombination von Grafikdesign-Elementen in Wandbildern verleiht Ihren Räumen eine zeitlose Ästhetik. Egal, ob Sie einen minimalistischen Einrichtungsstil bevorzugen, der von schlichter Eleganz geprägt ist, oder ob Sie sich für etwas Stilvolles und Modernes mit einem abstrakten Touch entscheiden. Die klaren Linien, die gezielte Anordnung von Formen und die spielerische Nutzung von Farben verwandelt triste Zimmer in Räume mit Charakter.

WEITERLESEN
Filter

Was macht Mixeds Media Kunst so besonders?


Illustrationen sind visuelle Darstellungen, die einen Text, eine Information oder eine Botschaft zu veranschaulichen oder ergänzen. In Wandbildern der grafischen Kunst zeigen sie sich zum Beispiel als Zeichnungen, Fotografien und Grafiken. Eine Mixed Media Collage ist eine verbreitete und kreative Kunstform, die in Wandbildern der grafischen Kunst zu sehen sind. Sie fügen verschiedene Materialien und Elemente zu neuen Bedeutungen und visuellen Kontexten zusammen. Häufig werden Zeitungsausschnitte, Fotografien, Stofffetzen oder auch andere zweidimensionale Objekte verwendet. Der Begriff „Collage“ kommt vom französischen Wort „coller“, das „kleben“ bedeutet.

Geometrische Formen finden sich oft auf grafischen Bildern. Die unter anderem zweidimensionalen Formen definieren sich durch ihre mathematischen Eigenschaften. Zu den bekannten Ausgestaltungen gehören der Kreis, das Dreieck, das Quadrat oder das Rechteck. Deren Formen sind visuell sehr prägnant und finden deshalb Anwendung in Bereichen wie Kunst, Design und Architektur. Typografie ist die Kunst und Technik der Anordnung von Schrift. Sie macht geschriebenen Text lesbar und gestaltet ihn visuell ansprechend. Sie ist ein essenzieller Bestandteil des Grafikdesigns und spielt eine wichtige Rolle in kreativen Bereichen.

Gut durchdachte Typografie trägt dazu bei, Botschaften effektiv darzustellen und ästhetisch interessant zu gestalten. Kunstschaffende nutzen Typografie in Wandbildern der grafischen Kunst, um ihre künstlerischen Intentionen zu kommunizieren. Plakative Kunst verwendet kräftige Farben, klare Linien, große Flächen, sowie Texte und Slogans. Sie ist darauf ausgerichtet, eine emotionale Reaktion oder eine Reflexion über ein Thema hervorzurufen. Plakative Kunst übt oft Kritik an gesellschaftlichen Themen. Plakative Elemente finden sich meist gepaart mit Typografie in grafischen Wandbildern. Auch hier geht es darum, klar oder subtil die Gedanken des Künstlers auszudrücken.

Eine Frau in grau auf rosa Hintergrund

Grafik Kunst: Kuratierte Mixed Media Art dieser Künstler bieten wir an

Katrin Klink: Ihre Wandbilder der grafischen Künste sind eine Reise durch die Zeit in vergangene Epochen. Für ihre Retro-Collagen nutzt die Künstlerin vorwiegend Illustrationen und Typografie aus Illustrierten der 50er Jahre. Dadurch erzeugt sie einen subtilen Kontext zu aktuellen Themen der gegenwärtigen Gesellschaft. Das Wandbild „New World“ bewirbt in plakativer Kunst, die positiven Auswirkungen der Forschung auf den Menschen. Gleichzeitig stellt sie diese Auswirkungen auch subtil in Frage.

Andrea Haase: Die studierte und weltgewandte Künstlerin, zeigt in ihren Wandbildern ihre Liebe zur Natur. Grafische Illustrationen von Vögeln, Hunden und Waldtieren mischen sich Collagen-artig mit charmanter Typografie. Kurze Aussagen passen zum dargestellten Motiv. Das Wandbild „Crown“ bestärkt den weiblichen Aufbruch zur Selbstbestimmung. Der Satz „Be a Queen, not a Princess“ ist eine wichtige Aussage. Er ermutigt zur Übernahme einer Führungsrolle und zur Entwicklung von Selbstständigkeit und Reife.

Eine Frau sechs schwarzen Punkten sitzt und eine Zahl in der linken oberen Ecke

Annelies Miedema: Die Künstlerin eignete sich bereits ab frühester Kindheit rein autodidaktisch ihr künstlerisches Schaffen an. Diese frühen ästhetischen Einflüsse zeigen grafische Bilder ihers Schaffens. Ihre Mixed-Media Collagen rufen nostalgische Gefühle hervor, indem sie Vintage-Papiere mit Vintage-Farben kombiniert. Das Bild „Happy Times“ zeigt ein glückliches Mädchen auf einer Schaukel. Es erinnert an die unbeschwerten Zeiten der Kindheit. Abstrakt angeordnet, sind die Buchstaben des Wortes „Nestwarm“ zu sehen. Es spielt auf die Nestwärme des familiären Elternhauses an.

Florent Bodart: Der Franzose zeigt den Reiz von Autos und Fahrrädern, deren Erscheinungsbild mit Freiheit und entspannter Lebensweise assoziiert werden. Seine Wandbilder sind Kombinationen handgezeichneter Illustrationen und digitaler Nachbearbeitung. Fahrräder haben leckere Zitrusfrüchte als Räder. Surfbretter oder exotische Tiere schmiegen sich an ikonische Vintage Cars. Berühmte Film-Autos wie der DeloreanHerbie oder der gelbe Mini von Mister Bean stellt Bodart ebenfalls künstlerisch dar.

Michaela Weiss: Die talentierte Malerin zeigt in ihren grafischen Wandbildern Blüten, Blätter und Pflanzen als abstrakte Objekte. Ihre Kunst besitzt eine feinsinnige Ausgewogenheit zwischen grafischen Elementen sowie einer Fülle an spielerischen Formen und Farben.