Klaudia Frieda

„Meine Kunst soll wie ein überdimensionales farbenfrohes Post-It an unsere Lebensträume erinnern. Dazu gehören kleine und große, schon wahr gewordene und noch unerfüllte. Ich möchte mit meinen Bildern die Menschen dazu inspirieren, JETZT anzufangen, ihre Passion zu leben.“

Profilbild der Künstlerin Klaudia Frieda von Kollektion Wiedemann.
 

Lebensträume – Dieses Thema zieht sich wie ein roter Faden durch die Arbeiten der zeitgenössischen Malerin Klaudia Frieda. Als Autodidaktin studiert sie viele Jahre an einer privaten Kunstakademie sowie bei renommierten Künstlern und auf diversen Malreisen. Dabei entwickelt sie einen ausdrucksstarken Malstil, der an den Spontanrealismus angelehnt ist. 2015 erfüllt sie sich dann ihren eigenen Traum: Sie lebt ihre Passion als Vollzeit-Künstlerin.

In ihrer aktuellen Serie „Traumwagen“ beschäftigt sich die Tochter eines Karosseriebaumeisters mit dem einzigartigen Design der Auto-Ikonen der 50er, 60er und 70er Jahre und den damit verbundenen Erinnerungen und Lebensträumen vieler Menschen. Vielschichtig können sie sein – die Träume – wie die Hintergründe ihrer Kunstwerke.

Diese bearbeitet die Künstlerin mit Acryl- und Ölfarben sowie mit Kreiden, Tuschen, Kohle, Farbsprays und Stiften. Sie bringt Farbe auf, trägt sie wieder ab, dreht die Bilder; sie sprüht, zeichnet, kratzt in die Farbe, bis sich alles zu einem stimmigen Ganzen, zu einer Geschichte, fügt. Oftmals ergeben sich so 20 – 30 Schichten.

Klaudia Frieda liebt die Farben und die unterschiedlichsten Spannungsfelder. Dabei versucht sie den Spagat zwischen dem expressiven, Abstrakten (Hintergrund) und dem Figurativen (Motiv) zu schaffen. Die Kunstwerke mit hohem Wiedererkennungswert finden sich in privaten Sammlungen im In- und Ausland.

Mehr Informationen über Klaudia Frieda und Ihre Kunst finden Sie auch auf Ihrer Internetseite.